Kommt das 12 Zoll MacBook Air?

Erstellt von Matthias am 13. Januar 2015 in Hardware, Mac

Dem amerikanischen Blog 9to5Mac zufolge kann im Frühjahr mit einem 12 Zoll Nachfolger des aktuellen 11 Zoll MacBook Air gerechnet werden. Demnach hat die Produktion des neuen Laptops bereits begonnen.

12" MacBook Air

Wie schon früher berichtet, soll das neue Air nochmal wesentlich dünner ausfallen als der Vorgänger. Um das zu erreichen, verzichtet Apple auf Anschlüsse wie Thunderbolt und MagSafe. Stattdessen sollen nur noch eine Kopfhörerbuchse und ein USB Type C Anschluss vorhanden sein. Das Aufladen des Geräts würde dann auch über den USB-Anschluss erfolgen. Wie iFun schlussfolgert, würde das nur dann einen Sinn ergeben, wenn das Ladegerät gleichzeitig als USB-Hub verwendbar wäre.

MacBook Air 12 Zoll

Weiter unklar bleibt, ob das neue Modell mit einem Retina Display ausgerüstet wird. In älteren Posts wurde das von 9to5Mac noch erwähnt, in den aktuellen Meldungen gibt es dazu keine Aussage. Ebenso offen ist das Gerücht, wonach das 12 Zoll MacBook Air in den gleichen Farben wie die aktuelle iPhone Linie erhältlich sein soll. Also auch in Gold und Space Grey.


Werbung

 

Frohe Weihnachten!

Erstellt von Matthias am 16. Dezember 2014 in Allgemein, Treffen

Wir wünschen allen MacLandau Fans
frohe Weihnachten und einen
guten Rutsch ins neue Jahr!

MacChristmas

Bitte beachtet, dass im Dezember kein Treffen stattfindet!
Das nächste Treffen ist erst am  27.1.2015.

 

Apple Event September 2014

Erstellt von Matthias am 10. September 2014 in Hardware, iPhone

Sieht man mal von der katastrophalen Umsetzung des Live-Streams gestern Abend ab, war die Präsentation der neuesten Apple Produkte durchaus gelungen. Gleich zwei neue iPhone Modelle wurden vorgestellt. Ein 4,7″ großes iPhone 6 und ein 5,5″ großes iPhone 6 Plus. Beide mit neuem Prozessor, schnellerer Grafik und NFC-Technologie zum drahtlosen Bezahlen mittels Apple Pay ausgestattet.

watch

Obendrauf gab es diesmal wieder das berühmte one more thing: Die lang erwartete Uhr mit dem Namen Apple Watch. Diese soll zwar erst Anfang 2015 auf den Markt kommen, aber das was gestern darüber schon gezeigt wurde, war durchaus interessant.

Bei unserem nächsten Treffen am 30.9 werden wir ausführlich über alle neuen Produkte sprechen. Und dabei interessiert uns natürlich auch eure Meinung. Ist die Apple Watch der große Wurf? Für wen lohnt sich die Investition von über 349$? Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion!

 

Intel NUC DC3217IYE Hackintosh mit Mavericks 10.9.2

Erstellt von Matthias am 14. April 2014 in Hardware, Mac, OS X, Tipps&Tricks

Die Idee, einen günstigen Hackintosh mit Komponenten von der Stange zu bauen, fand ich schon länger sehr verlockend. Zum einen kostet bereits ein Mac Mini ohne Monitor und Peripherie über 600€. Zum anderen reizt mich alleine schon der Gedanke, Mavericks auf einem gewöhnlichen PC zum Laufen zu bringen, ungemein.

Die Hardware und die Kosten

Intel NUCInspiriert durch einige Foreneinträge auf tonymacx86.com bin ich auf den Mini PC Intel NUC DC3217IYE aufmerksam geworden. Dieser mit einem 1,8GHz i3 Prozessor ausgestattete Rechner kostet ohne SSD und Speicher etwa 230€. Durch Zufall konnte ich ein gebrauchtes Exemplar auf eBay inklusive 128GB SSD von Sandisk und 4GB Speicher für rund 270€ erstehen. Für weitere 40€ rüstete ich den Speicher auf 8GB auf und 10€ kostete mich eine WLAN/Bluetooth Mini PCI Karte (Dell AR9285). Leider konnte ich mit Mavericks den Bluetooth-Teil dieser Karte nicht zuverlässig zum Laufen bringen, weshalb ich nochmals 10€ in einen Bluetooth-Dongle von GMYLE investieren musste. Insgesamt kam ich so auf Kosten von 330€.

Mavericks Installation mit UniBeast und MultiBeast

tonymacx86Für die Installation verwendete ich zunächst UniBeast, um mir damit auf meinem Mac einen USB-Stick (mind. 8GB) für die Installation zu erzeugen. Auf den Stick kann man auch gleich MultiBeast kopieren, da man dieses Tool nach dem ersten Booten zum Installieren des Bootloaders und weiterer Treiber benötigt. Die gesamte Prozedur ist sehr ausführlich in diesem Guide bei tonymacx86.de beschrieben. Bei der Nach-Installation mit Multibeast setzte ich die Häkchen bei AppleIntelIE1000e, Patched AppleIntelCPUPowerManagement, FakeSMC und dem Chimera Bootloader. Und da der NUC mit einer SSD läuft, installierte ich auch noch den “Trim Enabler”. Wie im Forum bei tonymacx86 beschrieben kopierte ich außerdem diese DSDT.aml und diese org.chameleon.Boot.plist nach /Extra (das Verzeichnis kann einfach angelegt werden, wenn es nicht existiert). Die für diesen NUC spezifische DSDT beschreibt diverse Systemeigenschaften, welche insbesondere für das ACPI Powermanagement wichtig sind. Die Boot.plist definiert die Bootparameter für den Chimera Bootloader.

Überraschendes Update und kleinere Probleme

Nach dem Reboot war ich zunächst erstaunt wie reibungslos das Ganze funktionierte. Vor allem die Geschwindigkeit, mit der das System in nur wenigen Sekunden hochfährt, sind bemerkenswert. Anschließend richtete ich einen Benutzer ein und verknüpfte meinen iCloud Account mit dem neuen System, was ohne Probleme funktionierte. Was mich dann aber überraschte war folgendes: Ich hatte unbewusst Mavericks 10.9 anstatt 10.9.2 auf den Stick kopiert, weshalb der AppStore nach dem ersten Start das Update auf 10.9.2 installieren wollte. Ich ließ es darauf ankommen und führte das Update durch. Zu meiner Überraschung verlief die Aktualisierung reibungslos. Grundsätzlich sollte man solche Updates aber mit Vorsicht genießen. Wobei man bei Problemen immer mit dem Unibeast USB-Stick booten und mit Multibeast überschriebene Bootloader oder Treiber wiederherstellen kann.
Ein weiteres Problem war die WLAN-Karte, welche nicht direkt unterstützt wurde. Nach Langem Suchen und Ausprobieren habe ich den ToleadaARP.kext installiert. Damit funktioniert das WLAN perfekt. Allerdings trifft das auf den Bluetooth Teil nicht zu. Hier bleibt die Magic Maus immer wieder hängen, weshalb ich auf den oben genannten USB-Dongle ausgewichen bin. Dieser Dongle wird von Mavericks direkt unterstützt und benötigt keine zusätzlichen Treiber.

Fazit

NucDie ganze Prozedur ist sicherlich nichts für Einsteiger. Das Ergebnis ist kein richtiger Mac sondern eben “nur” ein Hackintosh mit gewissen Einschränkungen. Bei Problemen hilft hier kein Support. Lösungen muss man sich mühselig in diversen Foren selbst zusammen suchen.
Wen das nicht stört, der kann sich für “kleines” Geld einen wirklich netten Rechner zusammenbauen. Mir hat es jedenfalls Spass gemacht. Und in Verbindung mit einem 24″ TFT-Monitor, einer Apple Magic Mouse und der drahtlosen Bluetooth Tastatur macht das ganze System durchaus eine gute Figur. Oder etwa nicht?

 
Seite 1 von 3112345...102030...Letzte »